Mittwoch, 13. Dezember 2017

"Born Scared"

Besiege Deine Angst!: "Born Scared"!

Kevin Brooks
Born Scared
978-3-423-74029-6
dtv junior Verlag
Alter: 14+

Elliot hat Angst. Er hat Angst vor allem und jedem - Angst vor Autos, der Farbe Rot und dem Weihnachtsmann ... Angst vor dem Leben und dem Tod. Er und seine Zwillingsschwester Ellamay wurden viel zu früh geboren. Elliot überlebte nur knapp, die Ärzte konnten sein Herz wieder zum schlagen bringen, als es minutenlang aussetzte. Ellamay hingegen lebte nur eine Stunde. Für sie gab es keine Rettung.Trotzdem redet Elliot noch heute regelmäßig mit ihr. Sie ist immer (für ihn) da. Als Baby schrie Elliot ununterbrochen, als Kleinkind schleppte seine Mutter ihn zu Ärzten und Psychiatern, doch nichts half. Elliot fühlt sich nur in seinem kleinen, weißen Zimmer sicher und nimmt angst lösende Medikamente, die ihm das Leben halbwegs erträglich machen. Seine Mutter unterrichtet ihn zuhause. Er hat keine Freunde. An Heiligabend gehen ihm die Pillen aus, weil die Apotheke einen Fehler gemacht und die Falschen geliefert hat. Elliots Tante Shirley verspricht, das richtige Medikament abzuholen und vorbei zu bringen. Stunden vergehen, doch sie kommt nicht. Elliot hat nur noch eine einzige Tablette. Also zieht seine Mutter zu Fuß los (das Auto springt nicht an), um nach Tante Shirley zu sehen. Draußen wütet ein Schneesturm. Die Mutter kommt nicht zurück. Weder sie noch Tante Shirley gehen ans Telefon. Elliot wird immer panischer, schluckt die letzte Tablette. „Ellamay“ macht ihm klar, dass es nur eine Lösung gibt. Er muss das sichere Haus verlassen und zu Tante Shirley gehen. Der Weg ist nicht weit, aber voller Gefahren, zumindest für Elliot. Wollen ihm die alten Leute, deren Wagen neben ihm hält, etwas Böses? Lieber kein Risiko eingehen. Elliot wird von einem Hund gejagt, verliert seinen Stiefel, und sein Fuß wird bös verletzt. Eine Herde Schafe versperrt ihm den Weg, und seine „Verfolger“ kommen immer näher. Elliot ist am Ende, er hat Angst, er hat Schmerzen, es ist bitterkalt. Da wird er von zwei Männern, die einen toten Rehbock dabei haben, mit Gewehren bedroht. Elliot kann es sich nicht erklären. Die Angst in seinem Inneren verwandelt sich in kalte Wut. Er schlägt einen der Männer mit einem Stein nieder und bedroht den anderen mit dem Gewehr, das er dem Bewusstlosen abgenommen hat. Es kommt ihm vor als sei er nicht er selbst, als beobachte er eine andere Person. Während sich Elliott langsam Tante Shirleys Haus nähert, werden diese und Elliots Mutter Grace dort von Gangstern als Geiseln gehalten. Der Plan der Gangster war ursprünglich, nur Shirley als Geisel zu nehmen, da ihr Sohn Gordon bei einer Bank arbeitet. Genau diese Bank wollen sie ausrauben. Doch dann tauchte Grace auf, und nun sitzen sie da mit zwei Geiseln und warten auf Gordon, der jedoch nicht nachhause kommt. Sie können ja nicht ahnen, dass ein paar Kolleginnen dem spießigen Gordon aus Spaß, und ohne dessen Wissen, Drogen verabreicht haben. Gordon ist völlig high und rast im seinem Auto durch die Stadt. Die Polizei verfolgt ihn und hat aufgrund des Nummernschildes bereits seine Adresse herausgefunden. Ein Streifenwagen bezieht Stellung vor dem Haus, was die Geiselnehmer im Inneren sehr nervös macht. Elliot erreicht indes die Hinterseite des Hauses und sieht durchs Fenster die Gangster in ihren Weihnachtsmann-Kostümen, die ihn sofort an ein traumatisches Kindheitserlebnis mit einem Weihnachtsmann erinnern. Er schlägt mit dem Gewehr die Scheibe ein und droht den Gangstern. Er hat keine Angst mehr. Dann rast Gordon an der Straßensperre vorbei mit seinem Auto direkt durch die Wand des Wohnzimmers … .
Ein genialer Psychothriller vom mehrfachen Jugendliteraturpreis-Sieger Kevin Brooks!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?




"54 Minuten – Jeder hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe"

Amok in der Aula: "54 Minuten – Jeder hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe"!

Marieke Nijkamp, übersetzt von Mo Zuber
54 Minuten – Jeder hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe
978-3-8414-4016-7
Fischer FJB Verlag
Alter: 14+

Das neue Halbjahr an der High School in Opportunity, Alabama hat begonnen. Die Direktorin hält in der Aula ihre übliche Begrüßungsrede. Alle sind froh, als die endlich vorbei ist und drängen zu den Ausgängen. Da taucht Tyler mit einer Waffe auf. Er erschießt die Direktorin und mehrere Schüler und Lehrer, denn er will, dass man ihm endlich zuhört! Er hat die Waffe. Er hat die Kontrolle. Er hat die Macht. 54 Minuten Hölle beginnen. Claire, Tomás, Autumn und Sylv erleben sie ganz unterschiedlich:
Claire (Tylers Ex-Freundin) ist nicht in der Aula, als es passiert, sondern trainiert mit dem Leichtathletik-Team auf dem Sportplatz. Als die ersten Schüsse fallen, geht sie gemeinsam mit ihrem Kumpel Chris los, um Hilfe zu holen. Die beiden finden einen toten Wachmann auf dem Parkplatz und Tylers Auto, voller Munitionskisten! Claire hatte so sehr gehofft, es wäre nicht Tyler, der geschossen hat. Ihr kleiner Bruder Matt, der gerade erst mit der Highschool begonnen hat, ist in der Aula. Matt ist nicht gesund, und Claire macht sich große Sorgen. Die Polizei liest sie und Chris auf und nimmt sie mit zurück zur Schule, wo eine Sicherheitszone eingerichtet wurde. Die Presse ist auch schon da … .
Tomás ist mit seinem Kumpel Fareed ins Sekretariat eingebrochen und schnüffelt in den Schulakten. Er will mehr über Tyler herausfinden, denn seine Schwester Sylvia hat Angst vor ihm. Als geschossen wird, rufen er und Fareed die Polizei. Sie werden angewiesen zu fliehen, doch Tomás kann nicht ohne Sylv gehen. Im Büro des Hausmeisters, der von Tyler ermordet wurde, besorgen sie sich Werkzeug, um die Türen der Aula zu öffnen. Tomás Opa hat ihm Schlösser knacken beigebracht, doch die Türen sind mit Ketten gesichert … .
Autumn (Tylers Schwester) und Sylv (Tomás Schwester) sind in der Aula, als es los geht. Autumn ist entsetzt über Tylers Verhalten. Er hat sie seit dem Tod ihrer Mutter stets vor dem gewalttätigen und ständig betrunkenen Vater beschützt. Doch irgendwann entdeckte Tyler, dass zwischen Autumn und ihrer Freundin Sylv mehr war als nur Freundschaft. Die beiden lieben sich. Er belästigte und bedrohte Sylv. Er wollte nicht zulassen, dass sie seine Schwester „verdirbt“. Jetzt versteckt Autumn Sylv, die sich panisch an sie klammert, in der Aula vor Tyler. Sie versuchen zu entkommen, doch alle Ausgänge sind verschlossen. Niemand kann raus oder rein. Alle haben Angst. Keiner versucht, den Helden zu spielen. Autumn jedoch stellt sich Tyler, als der droht, Matt zu töten. Tyler gibt ihr die Schuld an allem, auch am Tod ihrer Mutter. Und nun will Autumn ihn auch noch verlassen, einfach weggehen, um Ballerina zu werden, wie ihre Mutter es war. Autumn tanzt in der Aula, nur für ihn, und kann ihn so ablenken. Sie nimmt all ihren Mut zusammen und gesteht ihre Liebe zu Sylv in aller Öffentlichkeit. Sylv ist inzwischen bis zur Tür gelangt und gibt Klopfzeichen, die von ihrem Bruder erwidert werden. Sie weiß jetzt, dass er draußen und in Sicherheit ist. Er schafft es endlich, die Tür zu öffnen. Sylv informiert sofort die anderen Schüler in der Aula, statt sich zuerst zu retten. Tyler ist immer noch von Autumn abgelenkt, und Tomas kann Sylv und viele andere aus der Aula holen. Als Tyler die Flucht bemerkt, macht er Jagd auf Tomás und Sylv. Tomás opfert sich, um seine Schwester zu retten. Dann taucht Autumn auf, die sich bis jetzt in der Aula um den verletzten Matt gekümmert hat, und Tyler zielt nun mit der Waffe auf sie. Kann sie ihn noch aufhalten? Werden sie und Sylv lebend davonkommen?
Hochspannung in Echtzeit! Brutal, schockierend, aber man kann nicht aufhören zu lesen!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?
https://ravensbuch.de/shop/item/9783841440167

"Und du kommst auch drin vor"

Die Geschichte Deines Lebens?: "Und du kommst auch drin vor"!

Alina Bronsky
Und du kommst auch drin vor
978-3-423-76181-9
dtv junior Verlag
Alter: 12+

Die vierzehnjährige Kim hat noch nie ein Buch gelesen. Auch die meisten ihrer Klassenkameraden sind keine begeisterten Leser. Daher hält sich die Freude in Grenzen, als Referendarin Frau Meier sie im Rahmen der Buchwoche zu einer Lesung der Autorin Leah Eriksson in die nächstgelegene Bücherei schleift. Die hat kaum mit ihrer Lesung begonnen, schon sind alle kurz vor dem Einschlafen, und Frau Meier sieht aus, als zähle sie die Tage bis zu ihrer Rente, nur Kim ist plötzlich wie elektrisiert. Das ist die Geschichte ihres eigenen Lebens, die Leah Eriksson da vorliest. Kim muss dieses Buch haben! Da die Autorin sich weigert, es ihr zu verkaufen, muss Kim wohl oder übel zum ersten Mal in ihrem Leben eine Buchhandlung aufsuchen. Bereits auf der Bahnfahrt nachhause beginnt sie zu lesen und verpasst ihre Haltestelle. Bis auf ein paar Details ist das tatsächlich ihre Geschichte in dem Buch. So ist ihre Mutter zwar auch auf Dauerdiät und zählt jede Kalorie, aber sie ist nicht blond. Als Kim nachhause kommt und ihre Mutter ihr stolz ihre neue Haarfarbe (blond!!!) präsentiert, findet sie das schon ein wenig spooky. Sie schwänzt am nächsten Tag die Schule und besucht ihren Vater. Der hat plötzlich, genau wie im Buch, eine neue, dunkelhäutige und schwangere Freundin. Kim erzählt das alles ihrer besten Freundin Petrowna. Die zweifelt zwar leicht an Kims Verstand, aber verspricht, das Buch selbst zu lesen, bevor sie sie endgültig für verrückt erklärt. Kim wird dazu verdonnert, gemeinsam mit Jasper, der total in sie verknallt ist (aber sie nicht in ihn), ein Referat über das Buch zu halten. Jasper kommt auch in dem Buch vor, auch wenn seine Figur dort einen anderen Namen hat, und er stirbt am Ende der Geschichte an einem allergischen Schock! Dass das auch in der Realität geschieht, muss Kim unbedingt verhindern. Gemeinsam mit Petrowna versucht sie verzweifelt, die Autorin zu kontaktieren. Die antwortet zwar auf die Mails, aber lehnt ein persönliches Treffen ab. Durch Zufall erfährt Kim von einer Lesung, und es gelingt ihr, Frau Eriksson danach in ein Café einzuladen. Sie erzählt ihr alles, doch Leah Eriksson meint, Kim solle lieber mal einen Psychologen aufsuchen. Kim verfolgt sie, findet ihre Adresse heraus, und erfährt, dass sie in Wahrheit Tina Müller heißt. Da Frau Meier wegen Burnout auf unbestimmte Zeit krankgeschrieben ist, ist das Referat mit Jasper erst mal vergessen, nicht aber die Sorge um sein baldiges Ableben. Da Leah Eriksson laut der Homepage des Verlages auf Lesereise in Süddeutschland ist, nutzen Kim und Petrowna die Gelegenheit, um in ihre Wohnung einzubrechen, doch dann kommt sie überraschend zurück. Sie fesseln und knebeln sie, und wollen sie zwingen, das Buch zu ändern oder Jasper in einer Fortsetzung wieder auferstehen zu lassen, doch sie weigert sich. Sie hält Kim für eine irre Stalkerin. Zum Glück ruft sie nicht die Polizei. Überraschend taucht sie dann ein paar Tage später in Kims Schule auf und macht ihr einen Vorschlag, wie sie vielleicht Jasper „retten“ kann. Er darf nicht mehr die unglücklich verliebte Figur aus dem Buch sein! Kim küsst ihn daraufhin. Petrowna jedoch meint, damit sich alles zum Guten wendet, müsse sich Kim selbst ändern, um nicht mehr ihrer Figur im Buch zu entsprechen, neues Outfit, neue Haarfarbe etc.. Langsam fragt sich Kim, ob sie überhaupt real ist, oder wirklich nur eine Buchfigur. Dann fängt auch noch Petrowna an, an ihrem Leben „herum zu schreiben“. Aber geht es in dem Text, den ihre Freundin da verfasst, auch wirklich um Kim?
Eine total geniale Geschichte! Ich habe selten etwas so Originelles gelesen!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

Mittwoch, 6. Dezember 2017

"Stormheart – Die Rebellin"

Im Bann der Stürme: "Stormheart – Die Rebellin"!

Cora Carmack, übersetzt von Birgit Salzmann und Alexandra Rak
Stormheart – Die Rebellin
978-3-7891-0405-3
Oetinger Verlag
Alter: 14+

Die sechzehnjährige Prinzessin Aurora/Rora hat leider nicht die Gabe der Sturmmagie geerbt, die sie benötigt, um ihr Reich vor den gefährlichen Stürmen zu schützen. Bis zu ihrer baldigen Heirat mit Prinz Cassius muss dieser Makel auf jeden Fall verborgen bleiben. Später soll er die Verantwortung für die Sturmbekämpfung übernehmen, während sie nur eine Marionette an seiner Seite sein wird. Bei der Verlobungsfeier lernt Rora Cassius, seinen älteren Bruder Casimir und seine Eltern kennen. Cassius ist sehr attraktiv. Rora könnte ihn beinahe mögen, doch dann hört sie, wie er mit seinem Bruder abfällig über sie spricht. Rora will ihm zeigen, dass sie kein naives, schwaches Mädchen ist und fordert ihn zu einem Wettkampf im Messer-werfen heraus. Er liebt den Kampf, die Herausforderung und das Risiko. Als eine Sturmwarnung eintrifft, lässt Rora sich absichtlich von seinem Messer am Arm treffen, damit er sich nicht wundert, warum sie nicht ihre Pflicht bei der Sturmbekämpfung tut. Heimlich folgt Rora ihm zu einem magischen Schwarzmarkt, wo sie dem geheimnisvollen Lock begegnet. Lock und seine Freunde sind Sturmjäger. Sie können Sturmmagie anwenden, ohne die Gabe geerbt zu haben. Rora hört davon zum ersten Mal. Ihr eröffnet sich eine völlig neue Welt und sie schöpft Hoffnung auf eine andere Zukunft, in der auch sie die Gabe erlernen könnte. Als die Hochzeit überraschend vorverlegt wird, flieht Rora aus dem Palast, um sich den Sturmjägern anzuschließen. Sie verkleidet sich, färbt sich die Haare und nennt sich fortan Roar. Ihre treue Dienerin Nova hilft ihr, ihre eigene Entführung vorzutäuschen. Cassius schickt seine Männer aus, um Rora zu suchen und die Entführer zu töten. Er verhört Nova und wirft sie ins Gefängnis, denn er glaubt sie sei an einer Verschwörung und Roras Entführung beteiligt. Sein Vater greift indes nach der Macht über Roras Reich. Die Königin glaubt ihre Tochter tot, denn Nova konnte ihr nicht mehr Roras Nachricht überbringen. Unterdessen zieht Rora mit den Sturmjägern Duke, Lock, Ran, Bail, Sly und Jinx durchs Land. Lock war anfangs nicht begeistert davon sie mitzunehmen, denn er hielt sie für zu zart. Außerdem hat er Angst vor den Gefühlen, die sie in ihm weckt. Lock trainiert Roras Körper, doch auch ihr Geist braucht Training. Beim ersten Tornado, dem sie begegnen, dreht sie völlig durch und verletzt Lock in ihrer Wut. Ein Tornado tötete einst ihren Bruder. Lock fragt sich, ob sie vielleicht Stürme vorhersehen kann. Sie helfen einer Gruppe von Flüchtlingen, die den Tornado überlebt haben. Erdhexe Jinx lässt Pflanzen für sie wachsen. Wenig später bekommen sie es mit einem Feuersturm zu tun. Diesmal reagiert Rora ganz anders. Lock fühlt sich immer mehr zu ihr hingezogen und küsst sie. Er will ihr Geheimnis ergründen, denn er wird aus ihr nicht schlau. Die Sturmjäger kommen in ein kleines Dorf, das der alten Religion huldigt. Rora opfert ihr Blut am Altar, und in dem Moment kommt ein heftiges Gewitter über das Dorf. Rora erkennt, dass sie die Seelen der Stürme und ihre Gefühle spüren kann, Angst, Wut, Schmerz, das alles trifft sie mit voller Wucht. Sie und Lock kommen sich näher, aber sie weiß noch nicht, ob sie ihm vertrauen kann. Sie weiß nicht einmal, ob sie sich selbst vertrauen kann. Als Lock von einem jungen, ungestümen Gewitter versehentlich verletzt wird, greift Rora erstmals nach dem Herzen eines Sturmes und erkennt, dass sie selbst es war, die diesen Sturm geschaffen hat. Das kann außer ihr nur einer, der finstere Sturmlord … .
Der spannende Auftakt zu einer genialen Fantasy-Trilogie! Ich lechze nach Band 2 ;-)!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

"Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen (Band 1)"

Ein romantisches Fantasy-Märchen: "Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen (Band 1)"!

Angelika Diem
Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen (Band 1)
978-3-8415-0091-5
Oetinger Taschenbuch Verlag
Alter: 14+

Die sechzehnjährige Rahel hat eine besondere Gabe. Sie kann sich in ein Reh verwandeln. Rahels Dorf wird von den brutalen Soldaten des Schattenkönigs terrorisiert, und viele können die stetig steigenden Steuern nicht mehr zahlen. Widerstand wird mit dem Tode bestraft. So wird ein Mann hingerichtet, weil er einen Soldaten schlug, der seine 12-jährige Tochter belästigt hatte. Rahel wird ständig von Jerome bedrängt, der sich für den größten Jäger des Dorfes hält und dem das Töten Spaß macht, doch sie denkt nicht Traum daran, ihn zu heiraten. Nachdem sie sich im Wald mit ihrer ehemals besten Freundin Gisela gestritten hat, die furchtbar hochnäsig geworden ist, seit sie die Heiler-Schule besucht, läuft Rahel Jerome direkt in die Arme. Diesmal will er kein Nein gelten lassen, in keiner Hinsicht. Rahel bleibt nicht anderes übrig, als in Reh-Gestalt zu fliehen. Da Jerome nun ihr Geheimnis kennt, kann sich nicht zurück nachhause, sondern verdingt sich im Schloss des Königs als Küchenmagd. Der König veranstaltet eine Brautschau, um seinen Sohn, Prinz Leonard, zu verheiraten. Daher gibt es viel Arbeit in der Küche. Als Rahel sich im nahen Wald verwandelt, wird sie von einem Jäger gejagt, den sie später im Schloss wiedersieht. Sie hört, dass der Prinz die Jagd auf ein Reh mit goldenen Augen eröffnet hat. Damit ist Rahel gemeint! Sie darf nicht mehr in den Wald. Der Jäger ertappt sie, wie sie heimlich durch den leeren Ballsaal tanzt, und zeigt ihr einen Platz auf einem Balkon, von wo aus sie die Brautschau beobachten kann. Als sie das dann tut, erkennt sie, dass der „Jäger“ kein Geringerer als der Prinz selbst ist. Sie wird entdeckt und muss nun bei der Brautschau mitmachen, denn sie ist eine Jungfrau im richtigen Alter. Die meisten Kandidatinnen sind von Adel, aber es gibt auch ein paar ohne Stand, darunter auch Gisela. Rahel besteht die erste Prüfung, die Waldprüfung, und gewinnt die Unterstützung von Komtesse Rieke, die es selbst nicht in die nächste Runde geschafft hat. Die zweite Prüfung findet auf der Dracheninsel statt. Obwohl ihr jemand nach dem Tod trachtet und die Prüfung manipuliert, besteht Rahel, was ihr noch mehr Hass und Neid einbringt. Auch bei der dritten Prüfung hat sie Erfolg. Die Mädchen müssen auf Kämpfer setzen, und Rahel wählt einen alten Mann, der dann tatsächlich gewinnt. Er war der Einzige, der vor dem Kampf nicht nervös war. Zurück im Palast findet Rahel heraus, dass sich hinter ihrer neuen Freundin Rieke ihre alte Freundin Ricke, die sie bisher für ein normales Reh aus dem Wald hielt, verbirgt. Beide Mädchen sind Wandler und Findelkinder. Bei der nächsten Prüfung müssen die Kandidatinnen einen Weg aus der Verlorenen Stadt finden. Weil Rahel so lange braucht, sucht der Prinz nach ihr. Beide geraten in eine Falle und werden von Wargen (riesigen, wolfs-ähnlichen Kreaturen) angegriffen. Als sie gerettet sind, küsst der Prinz Rahel, doch danach ist er kalt und abweisen und tanzt auf dem Ball mit allen Kandidatinnen außer ihr. Das schmerzt Rahel. Bei der letzten Prüfung geht es darum, ein königliches Symbol zu finden. Rahel wählt Rieke als ihre Helferin. Die beiden entdecken auf ihrer Suche eine verborgene Falltür und finden die gefangene Königin Eugenia, die angeblich schon vor Jahren gestorben ist und decken eine Intrige des königlichen Beraters, des Zwerges Ivald auf. Kann der Prinz seine Mutter vor dem drohenden Scheiterhaufen bewahren und seinen rechtmäßigen Thron besteigen? Gibt es ein Happy End für Rahel und ihren Prinzen? Und was verbinden Rieke und Rahel wirklich?
Super! Eine spannende Fantasy-Story voller Geheimnisse und mit einer Prise Romantik!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

"Das Erbe des Magierkönigs – Der Aufbruch (Band 1)"

Kind der Finsternis: "Das Erbe des Magierkönigs – Der Aufbruch (Band 1)"!

Silvana de Mari, übersetzt von Barbara Kleiner
Das Erbe des Magierkönigs – Der Aufbruch (Band 1)
978-3-570-17403-6
cbj Verlag
Alter: 12+

Der Herr der Finsternis holt zum entscheidenden Schlag gegen die Menschheit aus. In der Nacht, in der unzählige Meteoriten niedergehen und der alte Magierkönig stirbt, zeugt er ein Kind, das die Welt endgültig zerstören wird. Der Magierkönig schafft es gerade noch, sein Wissen um das Mal, das dieses Kind tragen wird, weiterzugeben, doch er weiß nicht, dass seine junge Enkelin, Prinzessin Mariel, die Mutter dieses Kindes sein wird. Das Kind besitzt schon im Mutterleib das gesamte Wissen der Welt. Mariel weiß, was da in ihr heranwächst, doch als ihre Tochter geboren wird, bringt es Mariel nicht übers Herz, sie zu töten. Würde sie zur Mörderin, würde sie ihre Seele verlieren und die Welt ihre Ehre. Die Menschheit wäre dem Untergang geweiht, und der Herr der Finsternis hätte gesiegt. Sie flieht mit dem Baby, das sie Hania genannt hat, in den Süden. Mariel sieht sich selbst als Ritter, sie ersetzte ihrem Vater zeitlebens den Sohn, der ihm nie vergönnt war. Sie ist geübt im Umgang mit dem Schwert und eine geschickte Reiterin. In der Wüste, wo sie niemandem Schaden zufügen kann, will Mariel ihre Tochter aufziehen und vielleicht wird es ihr sogar gelingen, sie mithilfe des Heilgen Wassers zum Guten zu bekehren. Hania hasst Wasser. Sie verabscheut nicht nur Regen, sondern alles, was nass ist, ekelt sich sogar vor der Milch ihrer Mutter. Auf ihrer Reise geschehen seltsame Dinge, und Mariel wird schnell klar, dass Hania sie bewirkt. Hania hält ihre Mutter für eine dumme Gans. Sie muss also in kritischen Situation mit ihrer Magie eingreifen, wenn sie am Leben bleiben will. Hania entwickelt sich schneller als normale Kinder. Sie ist praktisch vom ersten Tag an sauber, hat mit drei Monaten sämtliche Zähne (endliche Schluss mit der ekligen Milch) und mit sechs Monaten kann sie laufen. Allerdings spricht Hania nicht, obwohl Mariel mittlerweile weiß, dass die Kleine jedes Wort versteht. Um nicht aufzufallen, verkleidet sich Mariel als Junge und gibt Hania als ihre kleine Schwester aus. Da Hania älter aussieht als sie ist, kommt niemand auf die Idee, in ihr das verfluchte Kind zu sehen, das mittlerweile alle suchen. Hanias ewiger Hunger hat ein Ende, als sie einen Frosch fängt, tötet und isst. Das Töten bereitet ihr große Freude. Warum hat ihre Mutter ihr bisher diese leckeren Speisen vorenthalten? Hania ernährt sich bald selbstständig von Ratten und anderem Getier, doch sie versteht nicht, warum ihre Mutter ihr den Verzehr von Hunden und Katzen verbietet. Was unterscheidet die von den Schweinen, aus denen die Würste in der Wirtschaft gemacht sind? Hania entdeckt ihre Liebe zur Musik und stiehlt eine Flöte. Ihre Mutter zahlt dem Besitzer ein Goldstück, als der Hania schlagen will. Nun haben sie kein Geld mehr, und Mariel muss sich Arbeit suchen, doch die leichtgläubige, junge Frau wird immer wieder um ihren Lohn betrogen, so dass Hania mit ihrer Macht eingreifen muss. Hania nutzt ihre Flöte um Ratten aus einem Dorf zu vertreiben, und verdient damit einen Batzen Geld. In einer Herberge werden die beiden von Banditen angegriffen, aber von Dartred gerettet. Mariel erkennt in dem kühnen Krieger den Sohn des Schmieds wieder, mit dem sie als Kind den Schwertkampf übte. Dartred wundert sich, dass Hania niemals lächelt und fragt sich, warum Mariel die Kleine so zu hassen scheint. Er hilft einer Bäuerin, deren Sohn eine Brandwunde am Handgelenk hat, die wie das Mal aussieht, doch die dankt es ihm mit Verrat. Mariel und Hania müssen fliehen und Hania gerät in eine tödliche Falle. Doch dann taucht der Herr der Finsternis persönlich auf … .
Spannung und Fantasy vom Feinsten! Ich lechze schon nach der Fortsetzung ;-).
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

Mittwoch, 29. November 2017

"Knickerbocker4immer – Alte Geister ruhen unsanft"

Wenn Kinderbuch-Helden erwachsen werden: "Knickerbocker4immer – Alte Geister ruhen unsanft"!

Thomas Brezina
Knickerbocker4immer – Alte Geister ruhen unsanft
978-3-7110-0161-0
Ecowin Verlag
Alter: 14+/All Age

Als Kinder waren sie unzertrennlich: Dominik, Axel, Lilo und Poppi – Die „Knickerbocker-Bande“! Die Junior-Detektive jagten Schneemonster, rote Mumien und Schul-Phantome; ihre Abenteuer waren legendär. Doch dann kam der letzte gemeinsame Ski-Urlaub, und mit ihm das Lawinenunglück, das Lilos Vater beinahe das Leben kostete. Es kam zum Streit, die „Knickerbocker-Bande“ zerbrach, das Abenteuer war vorbei. Seit damals sind 20 Jahre vergangen. Plötzlich bekommt Dominik eine Nachricht von Poppi. Sie ist unheilbar krank und möchte ihre alten Freunde noch einmal sehen, um Frieden zu schließen. Dominik, mittlerweile ein berühmter Schauspieler, der ein wenig zu viel trinkt, fliegt erster Klasse zum Treffpunkt, wo ihn ein Helikopter abholt. Er wird betäubt und zu einer Insel namens Canon Island gebracht. Auch Lilo hat eine Nachricht von Poppi erhalten. Seitdem hat sie wieder Alpträume. Sie ist seit Jahren in psychiatrischer Behandlung. Lilo landet ebenfalls auf der Insel, genau wie Axel, aus dem inzwischen ein Sportlehrer geworden ist. Er hält sich schon eine Weile an der Küste auf und hat Gerüchte über Canon Island gehört. Vor Jahren ist dort etwas Schreckliches geschehen. Es gab vier Tote, aber die Leichen wurden nie gefunden. Als Letzte trifft Poppi auf der Insel ein. Sie ist Tierärztin geworden und führt mit ihrem Mann eine Praxis. Sie erfreut sich bester Gesundheit und hat ihren Freunden nie geschrieben. Sie hat aber von Dominik eine Einladung erhalten. Die vier sitzen fest. Wer hat sie auf diese Insel entführt und warum? Sie erkunden das Haus auf der Insel, in dem alles brandneu und modern wirkt. Handyempfang hat keiner von ihnen. Während Poppi und Axel in der Küche Spaghetti kochen, verschwindet Dominik spurlos, dafür taucht eine, mit Blut geschriebene, Botschaft auf. Bald darauf ist auch Lilo verschwunden. Die ganze Zeit über beobachtet ein Mann, der sich Hermes nennt, das Geschehen von seinem Boot aus. Er verfolgt die Aktivitäten der „Knickerbocker“ schon seit deren Kindheit. Die vier sind, ohne es zu ahnen, Teil eines Experimentes mit einer neuen Substanz, das er durchführt. Dominik und Lilo tauchen wieder auf. Sie waren kurzfristig betäubt und „zwischengelagert“. Die vier sehen blutüberströmte Gestalten. Sind es die Geister von damals, die sie heimsuchen, oder haben sie alle Halluzinationen? Sie fragen sich, wer da Psycho-Spielchen mit ihnen treibt und warum. Inzwischen taucht der Detektiv Weller, der von seinem Auftraggeber losgeschickt wurde, um Dominik zu warnen, mit einem Motorboot auf der Insel auf. Er hat keine Ahnung, was hier gespielt wird, aber es gelingt ihm, einen Mann und eine Frau zu überwältigen, die als Geister verkleidet, die vier Freunde in den Wahnsinn treiben sollen. Die vier wissen nicht, ob sie Weller trauen können. Er meint, sie sollen auf keinen Fall etwas essen oder trinken. Nun wissen sie, warum sie halluziniert haben. Ihnen fällt auf, dass die Anzahl der Fenster des Hauses innen und außen nicht übereinstimmt, und sie entdecken einen verborgenen Raum hinter der Dusche im Bad und den Weg zu einer Höhle mit Zugang zum Meer. Axel schwimmt los, um Wellers Boot zu holen. Hermes ist nicht erfreut, dass sein Plan nicht aufgeht. Als es den vier Freunden und Weller gelingt, von der Insel zu fliehen, hetzt er seine Helikopter-Pilotin auf sie, um sie zu erledigen. Zum Glück taucht die Küstenwache auf. Die „Knickerbocker“ wollen sich mit Wellers Auftraggeber treffen, um endlich die ganze Wahrheit zu erfahren, doch der ist tot, und Hermes erscheint an seiner Stelle … .
Die „Knickerbocker“ sind erwachsen geworden. Ein wahrer Leckerbissen für „alte“ Fans!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

"Weltenwacht – Das Geheimnis von Argen"

Willkommen im Römischen Reich 2.0: "Weltenwacht – Das Geheimnis von Argen"!

Alexander Drews
Weltenwacht – Das Geheimnis von Argen
978-3-946962-08-3
Eryn Verlag
Alter: 12+

Katja wird demnächst 16 und plant eine große Party. Leider wohnt sie mit ihrer Mutter und ihrer nervigen kleinen Schwester Kendra in einer winzigen 2-Zimmer-Wohnung, seit ihr Vater abgehauen ist. Ihr früheres, großes Haus wäre die perfekte Party-Location, hätte es Katjas Mutter nicht an den Rentner Herr Michelsen vermietet. Als der plötzlich beschließt, ins Seniorenheim zu ziehen, hält Katja das Kündigungsschreiben vor ihrer Mutter geheim und richtet das Haus mit ihrer besten Freundin Rachel für die Party her. Das obere Stockwerk ist völlig verstaubt, weil Michelsen nur im Erdgeschoss lebte. In der Schule handelt sich Katja Ärger mit Martin und seinen Schlägern ein, doch der hat nicht mit der schlagfertigen Cassiopeia gerechnet, die mit ihrer Schwester Leandra gerade neu an die Schule gekommen ist. Cassiopeia trägt eine Lederjacke und hat schwarze Haare mit wilden Locken. Leandra hingegen ist blond und trägt Klamotten, wie sie wohl in Großmutters Jugendzeit einmal modern waren. Die beiden Mädchen sind etwas seltsam, aber nett, und Katja lädt sie zu ihrem Geburtstag ein. Da ihre Mutter am Wochenende weg fährt, muss Katja auf Kendra aufpassen, sie muss sie also wohl oder übel auf die Party mitnehmen. In der Nacht hat Katja einen merkwürdigen Traum von römischen Legionären, giftigen Pilzen und einer Verschwörung, und am nächsten Morgen eine unheimliche Begegnung mit dem neuen Briefträger. Der taucht auch auf der Party auf, drängt sich ins Haus und verschwindet im Obergeschoss. Kendra ist ebenfalls weg. Dafür stehen plötzlich fünf römische Legionäre im Wohnzimmer. Hat sich einer von Katjas Freunden einen Spaß erlaubt und exotische Stripper organisiert? Ein seltsames Geräusch kommt aus dem ehemaligen Arbeitszimmer von Katjas Vater. Sie war noch nie dort drin, denn es war in ihrer Kindheit immer verbotene Zone. Hinter einer Geheimtür entdeckt sie ein Portal, das in die Parallelwelt Argen führt. Das ist für Cassiopeia und Leandra, die für die Geheimorganisation Paralelo arbeiten und viel älter sind, als sie aussehen, nichts neues. Katja, Cassiopeia und Rachel gehen durch das Portal, um Kendra und den Postboten zu suchen. Leandra bleibt am Computer zurück. Argen ist eine Welt, in der das römische Reich nie unterging. Katja fällt es schwer, die ganze Theorie zu verstehen, denn sie hat es nicht so mit Physik. Dafür ist sie schwer beeindruckt von dem schnuckeligen Kaiser Alexander, der sie und ihre Freunde zum Essen einlädt. Kendra ist auch dort, und es geht ihr gut, und der seltsame Postbote wurde eingesperrt. Als Koch Didius ein Pilzgericht serviert, zögert Katja, denn sie muss an ihren Traum denken. Tatsächlich ist das Essen vergiftet und der Koch ein Verräter. Katjas schnelles Handeln rettet Alexander das Leben, doch es gibt noch einen weiteren Verräter, Clodius. Der nimmt Katja und Alexander gefangen, doch sie schaffen es mit einem Trick zu fliehen. Geflohen ist auch der Postbote, der aus einer ganz anderen Welt stammt. Dummerweise hat er das Portal hinter sich geschlossen. Katja und ihre Freunde können nicht zurück. In Argen gibt es noch keine Elektrizität, mal abgesehen von einer primitiven Glühbirne, die von einer Handkurbel betrieben wird. Sie brauchen Energie für das Portal. Leandra kann es nicht von der anderen Seite aktivieren, denn der Postbote hat sie und die Römer mit einer Schallkeule außer Gefecht gesetzt, und die Partygäste sind high von Leandras Spezial-Keksen. Wie sollen Katja und die anderen jetzt in ihre Welt zurückkehren?
Ein spannendes Abenteuer in einer faszinierenden Parallelwelt! Macht Lust auf mehr!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

"Let's Disco – Die schwer verrückte Geschichte von Valentin Plau"

Plötzlich YouTube-Star: "Let's Disco – Die schwer verrückte Geschichte von Valentin Plau"!

Andreas Hüging
Let's Disco – Die schwer verrückte Geschichte von Valentin Plau
978-3-7641-7075-2
Ueberreuter Verlag
Alter: 12+

Siebtklässler Valentin ist zu dick. Beim Sternschnuppen-Beobachten hat er nur einen einzigen Wunsch: Abzunehmen. Dabei chattet er im Sternschnuppen-Chat mit „Luna auf Zack“ (LAZ), die das selbe Problem hat. Valentin ahnt nicht, dass es sich bei LAZ um Louise aus seiner Klasse handelt, die er auf den Tod nicht ausstehen kann, was übrigens auf Gegenseitigkeit beruht. Louise glaubt, sie chattet mit einem schlanken Traumtyp, und auch Val denkt, LAZ sei schlank, etwa so wie die Klassenschönheit Linda-Ev. Eines Tages landen Valentin und Louise nach einem frontalen Fahrradcrash im Krankenhaus, wo sie sich ohne Ende anzicken, während sie gleichzeitig übers Handy miteinander flirten, ohne es zu merken. Weil Valentin eine Gehirnerschütterung hat, geht er ein paar Tage nicht zur Schule und erholt sich zuhause. Beim Stöbern im Hobbykeller entdeckt er einen alten Videorekorder und diverse Kassetten, auf denen sein Vater als Disco-tanzender Teenager zu sehen ist. Einerseits findet Valentin das peinlich, doch andererseits hat sein Vater wohl damals einen Riesenerfolg bei den Mädels gehabt. Ohne es zu wollen, wird Valentin vom Disco-Rhythmus gepackt und probiert gleich die ersten Moves aus. Er entdeckt die alten Disco-Klamotten seines Vaters, die wie angegossen sitzen und legt sich auch noch gleich die passende Frisur zu, auch wenn Friseurin Uschi protestiert, weil sie meint, diese Frisur grenze an Körperverletzung. Einen neuen Namen braucht der „neue“ Valentin natürlich auch, er heißt jetzt Val P. (Val mit Ä). Sein bester und einziger Kumpel Pavlos filmt Val beim Tanzen und stellt das Video online. Die Klicks und Likes brechen schon bald alle Rekorde bei YouTube, und es gibt bereits erste Nachahmer! Louise feiert ihren Geburtstag. Val ist nicht eingeladen, aber Pavlos. Louise wird klar, dass die anderen Gäste nur kommen, weil Louises Eltern stinkreich sind (sie haben ihr Land gewinnbringend an die Gemeinde verpachtet, und die haben eine Mülldeponie daraus gemacht). Pavlos und Louise retten Klassenprinz Emil, als der beinahe im Pool ertrinkt. Pavlos findet Louise toll, während die anderen nur über sie lachen und fiese Fotos vom Hintern der „Walross-Lady“ ins Netz stellen. Als Val mit seinen Disco-Klamotten zur Schule kommt, sind alle zunächst sprachlos. Von Emil und Co. hagelt es den üblichen Spott, doch andere Schüler zeigen tatsächlich Interesse an Vals Angebot, ihnen das Tanzen beizubringen. Louise flüchtet sich in eine Schlankheits-Klinik. Sie hat das Gefühl, dass sie, jetzt wo Val ein Internet-Star geworden ist, seinen Platz als dicker Außenseiter eingenommen hat. Doch nicht nur ihre Mitschüler sondern auch die anderen Mädchen in der Klinik sind große Fans von Val. Pavlos und Val bekommen heftig Streit und prügeln sich sogar, weil Val sich ständig über Louise und Pavlos Gefühle für sie lustig macht. Val begreift nicht, wie sehr er seinen Freund damit verletzt. Beide ahnen nicht, dass sie im Grunde in dasselbe Mädchen verliebt sind. Pavlos ist am Boden zerstört, als Louise ihm einen Korb gibt. Val beschließt unterdessen, sich von Emils ständigen Mobbing nicht mehr unterkriegen zu lassen und fordert Emil zu seinem Tanzduell auf. Am Tag des Duells stürmen seine Fans die Reihenhaussiedlung. Ein Flashmob verwüstet den Garten, und sogar das Fernsehen ist gekommen. Val tanzt Emil in Grund und Boden, doch der rächt sich. Bei Vals erstem TV-Auftritt schlägt er gnadenlos zu … .
Eine außergewöhnliche Geschichte über Anderssein, Freundschaft und Liebe mit einem sympathischen (Anti-)Helden, den ich beim Lesen sofort ins Herz geschlossen habe!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?
https://ravensbuch.de/shop/item/9783764170752

Mittwoch, 22. November 2017

"Scythe – Die Hüter des Todes"

Der Tod gehört zum Leben: "Scythe – Die Hüter des Todes"!

Neal Shusterman, übersetzt von Pauline Kurbasik und Kristian Lutze
Scythe – Die Hüter des Todes
978-3-7373-5506-3
Fischer Sauerländer Verlag
Alter: 14+

Die Zukunft: eine perfekte Welt ohne Hunger, Armut und Krieg. Krankheiten und Alter gehören ebenfalls der Vergangenheit an, denn durch Nanotechnologie und Verjüngung sind alle unsterblich geworden. Und springt mal jemand vom Dach, wird er wiederbelebt, ob er das wünscht oder nicht. Regierungen gibt es nicht mehr, eine riesige Cloud namens Thunderhead kontrolliert alles. Doch es gibt ein Problem (wenn man mal von der Langeweile absieht, weil die Menschen nichts mehr haben, wonach sie streben können), und das ist die Überbevölkerung. Daher gibt es die Scythe, die der Gesellschaft einen unentbehrlichen Dienst erweisen. Sie töten, doch jetzt nennt man das „Nachlese“. Die Scythe werden nicht von Thunderhead kontrolliert, sondern entscheiden selbst, wer stirbt. Dabei sollen sie gerecht und gewissenhaft handeln, niemals eigennützig oder aus Hass. Scythe erkennt man an ihrer Robe und ihrem Ring. Die Gesellschaft sorgt für sie, und die Menschen fürchten sie. In der Regel gibt es drei Arten, wie die Menschen auf Scythe reagieren: Ignorieren und das Beste hoffen, Einschleimen und das Beste hoffen, oder einfach weglaufen. Die beiden Jugendlichen Citra und Rowan werden von dem Scythe Faraday als Lehrlinge erwählt. Citra hat ihn durch ihren Mut und ihre Ehrlichkeit beeindruckt, und Rowan durch sein Mitgefühl für einen Mitschüler, den Faraday nachgelesen hat. Beide bleiben zunächst für ein Jahr bei ihm. Solange genießen ihre Familien Immunität. Dann wird Faraday entscheiden, wen er weiter ausbildet. Während Faraday nur einen Menschen pro Tag, an 5 Tagen die Woche, nachliest, gibt es auch eine Gruppe/Elegie von Scythe in glitzernden Roben, unter der Führung von Goddard, die gleich ganze Gruppen nachliest und dabei recht grausam vorgeht, z.B. alle Passagiere und die Crew eines Flugzeuges. Auf der Frühjahrs-Konklave der Scythe werden die Lehrlinge geprüft. Citra versagt bei der Prüfung, und Rowan tut es ihr absichtlich nach. Eine von Goddards Leuten bemerkt die gegenseitige Sympathie der beiden und verlangt, dass der von Faraday letztendlich aufgenommene Lehrling als erstes den anderen „nachlesen“ muss. Um das zu verhindern, nimmt Faraday sich das Leben (Scythe dürfen das tun. Sie werden nicht wiederbelebt. Es darf nur kein Scythe einen anderen töten.), damit seine Lehrlinge frei sind. Doch sein Plan geht nicht auf. Citra wird fortan von Curie ausgebildet, die einen ganz anderen Stil hat als Faraday. Sie tötet ohne Vorwarnung, doch zeigt viel Mitgefühl mit den Familien. Rowan landet bei Goddard! Der lebt im Luxus, feiert wilde Partys, und lässt Rowan erst mal brutal zusammenschlagen (und deaktiviert vorher die heilenden und schmerzstillenden Naniten). Goddard ist ein größenwahnsinniger Killer, der sich für einen Gott hält und aus seinen Massen-Nachlesen ein große Show macht. Das traditionelle Scythentum hält er für nicht mehr zeitgemäß. Rowan trifft Citra bei der nächsten Konklave wieder, wieder verlieren beide die Prüfung/Kampf, bzw. Citra verliert, und Rowan wird disqualifiziert, weil er ihr das Genick gebrochen hat. Citra beginnt, heimlich Nachforschungen über Faradays Tod anzustellen. Sie glaubt nicht an Selbstmord. Doch dann wird sie selbst des Mordes an Faraday beschuldigt. Statt das Geständnis zu unterschreiben, stürzt sie sich vom Dach. Curie hilft ihr, nach ihrer Wiederbelebung in den Süden zu fliehen. Citra sucht dort weiter nach Faradays Mörder, doch dann steht sie plötzlich ihrem alten Meister gegenüber, und der ist quicklebendig … .
Der geniale Auftakt einer Dystopie-Trilogie! Wer „Vollendet“ mochte, wird „Scythe“ lieben!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?
https://ravensbuch.de/shop/item/9783737355063

"Sakura – Die Vollkommenen"

Ein Platz an der Sonne?: "Sakura – Die Vollkommenen"!

Kim Kestner
Sakura – Die Vollkommenen
978-3-401-60318-6
Arena Verlag
Alter: 14+

Juri hat noch nie die Sonne gesehen. Sie lebt auf Ebene 1 („Verwertung und Wiederaufbereitung“). Auf dieser Ebene sind Hunger, daraus resultierende Mangelerscheinungen sowie Krankheiten wie die Knochenfresserkrankheit allgegenwärtig. Die Menschen ernähren sich von Ratten und Kakerlaken. Wer hart arbeitet, bekommt auch etwas Reis als Lohn. Auf der höchsten Ebene hingegen lebt der fette Kaiser Yamamoto in unvorstellbarem Luxus. Es heißt, er und die kaiserliche Familie sind Nachkommen der Sonnengöttin Amaterasu, alle anderen Menschen stammen von deren abtrünnigem Bruder Susanoo ab. Juris Vater starb früh, und ihre drogensüchtige Mutter verkaufte sie im Alter von 6 Jahren. Seit sie zu groß für die Arbeit in den Abwasserrohren geworden ist, arbeitet Juri in der Leichenverbrennungsanlage. Eines Tages kommen Männer von den oberen Ebenen und bieten den perfektesten Bewohnern von Ebene 1 die Chance auf einen Platz an der Sonne, doch Juri ist nicht hübsch genug, zumindest nicht für ein Mädchen. Sie ist jedoch groß und kräftig und könnte als recht ansehnlicher Junge durchgehen. Als sie an sich erste Anzeichen für die tödliche Knochenfresserkrankheit entdeckt, beschließt sie, es zu wagen. Mit den anderen ausgewählten Jungen wird sie auf Ebene 2 („Viehzucht und Fischerei“) gebracht. Hier sollen sie verschiedene Auswahlverfahren und Tests bestehen. Juri muss stets verbergen, dass sie kein Junge ist. Sie lernt Dom kennen, der sich mit ihr anfreunden will, doch sie ist Einzelgängerin und vertraut niemandem. Haruto, der Sohn des Kaisers, erscheint persönlich, um zu den Kandidaten zu sprechen. Im Gegensatz zum Kaiser, der auf unzähligen Bildern verewigt ist, hat den Prinzen noch nie jemand gesehen. Auf Juris Ebene wird die Geschichte vom sogenannten „Zuckerblütenprinzen“ als Märchen abgetan. Haruto erklärt, dass die Vollkommenen unter den Kandidaten mit Mitgliedern des kaiserlichen Hofes vermählt werden sollen. Er verschweigt jedoch, warum die kaiserliche Familie ihre Hilfe braucht. Seit Generationen bleiben die wenigen „Nachkommen Amaterarus“ in jeder Hinsicht unter sich. Gesunden, lebensfähigen Nachwuchs bringen sie schon lange nicht mehr zustande. Juri will die Prüfungen bestehen, doch was dann? Sie kann ja wohl kaum ein Kind zeugen. Den ersten, schweren Test besteht sie nur in Zusammenarbeit mit Dom. Beim nächsten Gespräch mit Haruto, beleidigt sie den Prinzen, doch der straft sie nicht, sondern hört ihr zu. Er kennt weder das Märchen vom „Zuckerblütenprinzen“, noch weiß er von den Zuständen auf den unteren Ebenen. Er scheint Juri zu mögen. Gerüchte werdem laut, der Prinz sei schwul. Für neue Tests geht es auf Ebene 4. Dom stammt von hier. Juri überlebt nur knapp eine tödliche Kletterwand. Die dritte Prüfung ist ein Labyrinth. Juri besteht auch sie. Haruto hat inzwischen Ebene 1 besucht und ist entsetzt. Er verrät Juri ein Geheimnis. Er verträgt keine Sonne, seine Haut verbrennt im Sonnenlicht. Auch Dom verrät ihr ein Geheimnis: er liebt einen Jungen aus der oberen Ebene. Dom weiß auch längst, dass Juri ein Mädchen ist. Juri findet nach und nach die ganze Wahrheit über ihre Welt heraus, was es mit den Ebenen, der Kuppel und dem „Draußen“ auf sich hat. Haruto erzählt ihr von der Vergangenheit, als die Menschen vor den Stürmen in die Kuppel flohen und von den alten Göttern. Er zeigt Juri auf der oberen Ebene die Sonne und küsst sie. Dabei werden sie vom Kaiser auf frischer Tat ertappt. Das ist das Todesurteil für Haruto … .
Eine geniale Dystopie (und erfreulicherweise mal ein Ein-Teiler/ „Stand alone“)!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?
https://ravensbuch.de/shop/item/9783401603186

"Icons – Dein Herz schlägt nur mit ihrer Erlaubnis (Band 1)"

Invasion aus dem All: "Icons – Dein Herz schlägt nur mit ihrer Erlaubnis (Band 1)"!

Margaret Stohl, übersetzt von Mo Zuber
Icons – Dein Herz schlägt nur mit ihrer Erlaubnis (Band 1)
978-3-8414-2162-3
Fischer FJB Verlag
Alter: 14+

Zukunft: Ohne Vorwarnung kamen sie auf die Erde, die Herrscher aus dem All, und veränderten das Leben der Menschen für immer. Plötzlich erschienen die ICONS über 13 der größten Städte. 6 davon wurden aktiviert und löschten alles Leben in den betroffenen Städten aus. Ihre Impulse legen sowohl technische Geräte als auch menschliche Herzen lahm. Seitdem heißen diese Städte, in denen es weder Strom noch Leben gibt „Stille Städte“. Nur 4 Kinder überlebten, weil sie etwas Besonderes sind. 16 Jahre später leben zwei von ihnen, Dol und Ro, in der Wildnis fernab der Städte bei dem gütigen Padre in der Mission der Gras-Leute. Die Gras-Leute werden von den Sympa, die mit den Herrschern sympathisieren und ihnen dienen, als Rebellen betrachtet. Sie lassen Dol und Ro entführen und den Padre töten. Zwar können die beiden aus dem Zug entkommen, indem Dol einen Merk (eine Mischung aus Händler, Kopfgeldjäger und Söldner) besticht und ihm das Buch des Padres gibt, doch dann treffen sie Lucas, der genau wie sie ist. Er ist außerdem der Sohn der Gesandten, die die Stimme der Herrscher auf der Erde ist. Dol und Ro wissen nicht, ob sie ihm vertrauen können. Das vierte ICON-Kind, Tima, lernen die drei erst später kennen. Alle ICON-Kinder haben besondere Gaben, die jeweils mit einem Gefühl verbunden sind. Dol ist Schmerz, Ro ist Wut, Lucas ist Liebe, und Tima ist Angst. Gerüchten zufolge können diese Gaben die ICONS zerstören, die wie eine dunkle Bedrohung über den Menschen schweben. Doch wenn die ICONS zerstört sind, verlieren die Gesandten ihre Macht und ihre Kontrolle über die Bevölkerung. Die Regierung der Gesandten sperrt die vier Jugendlichen zusammen ein, um sie zu erforschen und Tests mit ihnen zu machen. Im Gegensatz zu Lucas und Tima denken Dol und Ro nur an Flucht. Colonel Catallus, ein Idiot, der sich für ein Genie hält, führt einen Großteil der Tests durch. Immer anwesend ist der Computer Doc, eine künstliche Intelligenz, mit der Lucas seit seiner Kindheit „befreundet“ ist. Eines Tages schickt Fortis, der Merk, eine Nachricht an Dol. Er weiß mehr über die ICON-Kinder als sie, denn er hat das Buch, in dem alles über sie steht. Er meint, die Rebellen würden sie, die „Geheimwaffen“ gegen die ICONS, suchen. Die vier ICON-Kinder finden heraus, dass sie alle am gleichen Tag Geburtstag haben. In der Bibliothek wollen sie mehr über sich erfahren, doch alle Daten über sie wurden entfernt. Dol reist mit Lucas heimlich in die Stadt Hole, wo sie auf Fortis treffen, der sich als Anführer der Rebellen entpuppt. Dol und Lucas begeben sich zum nächsten ICON. Außer ihnen hat es noch niemand lebendig in die Nähe geschafft. Es geht ihnen zwar nicht gut, aber ihre Herzen schlagen weiter. Sie können einen Splitter des ICONS bergen. Ro und Tima sind nicht begeistert über ihren Alleingang. Beide sind eifersüchtig, denn Ro liebt Dol, und Tima liebt Lucas. Tima findet heraus, dass sie alle vier im Labor gezeugt wurden, aber hieße das nicht, dass schon vorher jemand wusste, was geschehen würde? Wer hat sie erschaffen? Lucas verplappert sich bei seiner Mutter, und er und seine drei Freunde werden ins Gefängnis gesperrt. Fortis befreit sie, doch Lucas will nicht mitkommen. Mithilfe von Doc, der übrigens von Fortis entwickelt wurde, täuschen sie Dols Tod vor, um die Gesandten in Sicherheit zu wiegen. Dol will das ICON mit Sprengstoff zerstören. Doch der Plan schlägt fehl. Die Bombe kann nur noch manuell gezündet werden. Da taucht Lucas auf. Wird er Dol stoppen oder ihr helfen?
Geniale Sci-Fi-Story, aber leider braucht sie eine Weile, um in Fahrt zu kommen!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

Mittwoch, 15. November 2017

"Bad Boys & Little Bitches"

Tödliche Freundschaft: "Bad Boys & Little Bitches"!

Andreas Götz
Bad Boys & Little Bitches
978-3-7891-0764-1
Oetinger Verlag
Alter: 14+

Finn, Leon, Elif und Lissy sind schon ewig befreundet. Sie dachten immer, dass nichts sie trennen könnte, bis eines Tages Vanessa auftaucht. Vanessa ist neu an der Schule. Sie schließt sich der Gruppe an und will eigentlich nett und den anderen eine gute Freundin sein, doch wenn man sie auch nur etwas reizt, kommt das manipulative Miststück in ihrem Inneren zum Vorschein. Sie ist wie Radioaktivität. Sie durchdringt und verändert alles. Der verträumte Musiker Finn verknallt sich sofort in sie, doch sie erwidert seine Gefühle nicht. Stattdessen wendet sich Vanessa dem gemütlichen Kiffer Leon zu, und macht ihre ersten Drogenerfahrungen. Leon kümmert sich ganz lieb um sie, als sie zugedröhnt ist. Vanessa übernimmt in allem das Kommando, so verlegt sie z.B. den Treffpunkt der Clique in ein anderes Café. Sie weiß auch als Erste von Elifs neuem Freund Benedict. Der arbeitet auf der Sparkasse und ist ein Spießer ohne Freunde, der auf den ersten Blick gar nicht zu Elif passt. Vanessa bemerkt auch, dass Lissy in ihren Lehrer Herr Wegmann, der die Theatergruppe leitet, verknallt ist. Während Lissy denkt, hinter ihrem neuen Chat-Freund „BadTeacher“ stecke Wegmann, so weiß Vanessa längst, dass es in Wahrheit Konni ist, der freakige Sohn des Hausmeisters, der wie eine Spinne im Netz sitzt und seine eigenen Fäden zieht. Als Vanessa bemerkt, dass die Gruppe sie abservieren will, bietet Konni Hilfe an. Er sammelt ebenso wie sie Informationen und Geheimnisse. Die anderen reden darüber, dass sich Vanessa zu sehr in den Mittelpunkt gedrängt hat, und Konni nimmt ihr Gespräch auf und mailt es an Vanessa. Auf der Party zu Vanessas 18. Geburtstag findet Finn eine zerrissene Trauerkarte mit einer Hassbotschaft in ihrem Müll. Ist sie von ihrem Ex-Freund? Vanessa freut sich über Finns sehr persönliches Geschenk und macht ihm Hoffnung. Er merkt nicht, dass sie nur mit ihm spielt. Auch die Mädchen werden von ihr manipuliert. Sie redet Lissy ein, sich an Wegmann heranzumachen. Lissy stylt sich daraufhin unmöglich und benimmt sich total peinlich. Sie glaubt immer noch, sie würde täglich mit Wegmann zu chatten. Vanessa lacht sich ins Fäustchen. Sie will mit allen zum Spring Break an die Ostsee, dort will sie zuschlagen. Sie beginnt eine Affäre mit Wegmann, um ihn dazu zu benutzen, Lissy zu manipulieren. Lissy, glaubt tatsächlich, Wegmann wolle sich mit ihr am Spring Break treffen und besorgt vorsichtshalber Kondome. Elif lügt ihre Eltern und Benedict an, um überhaupt mit zu können. Finn zappelt indes hilflos in Vanessas Netz. Sie hat ihm die Story von einem grausamen Ex erzählt, und er glaubt ihr alles. Sie arrangiert, als Teil ihres Plans, dass er sie „zufällig“ nackt filmt. Leon stellt inzwischen Nachforschungen an und nimmt Kontakt zu Sylvie von Vanessas alter Schule auf, die ihm einiges erzählt. Sylvie meint, sie sollen Vanessa weiter die Königin sein lassen, denn sonst würde sie sehr ungemütlich. An der Ostsee fließt der Alkohol in Mengen. Lissy lässt sich gehen und macht den 2. Platz beim Wet-T-Shirt-Contest, Leon trifft sich mit Sylvie, und Vanessa knutscht mit der betrunkenen Elif im Pool. Sie sorgt dafür, dass es gefilmt wird. Dieser Film und auch der, den Finn von ihr gemacht hat, machen plötzlich überall die Runde. Lissys „Rendezvous“ mit Wegmann wird zur Katastrophe. Doch Vanessa kann die Früchte ihrer Racheaktionen nicht lange genießen, denn am nächsten Morgen liegt sie tot im Zimmer! War es einer der vier Freunde? Oder wer hätte sonst noch ein Motiv? Sylvie? Konni? Wegmann?
Eine spannende Geschichte rund um Freundschaft und Verrat! Ich freue mich auf Band 2!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

"Die Königinnen der Würstchen"

Paris, wir kommen!: "Die Königinnen der Würstchen"!

Clémentine Beauvais, übersetzt von Annette von der Weppen
Die Königinnen der Würstchen
978-3-551-55677-6
Carlsen Verlag
Alter: 12+

Die fünfzehnjährige Mireille ist „fett und hässlich“, daher wird sie zur „Wurst des Jahres“ in Bronze gewählt. Dieser Preis wird jedes Jahr auf Facebook von den Schülern an die hässlichsten Mädchen der Schule vergeben. In den letzten Jahren hat Mireille immer Gold „gewonnen“, doch diese zweifelhafte Ehre wird jetzt Astrid zuteil, und Hakima bekommt Silber. Mireille, die keine Freunde hat, freundet sich mit Astrid an. Die picklige, schielende Halbschwedin ist neu an der Schule. Gemeinsam suchen die beiden „Würste“ auch Hakima auf, eine Siebtklässlerin mit Dreifachkinn und „Schnurrbart“. Jetzt sind die „Würste des Jahres“ komplett. Hakimas Bruder Kader hat im Krieg beide Beine verloren. Schuld ist ein General, der jetzt am Nationalfeiertag im Élysée-Palast einen Orden bekommt. Die Mädchen nehmen sich vor, mit dem Fahrrad nach Paris zu fahren und die Party zu sprengen, Hakima natürlich wegen ihres Bruders, Astrid, weil ihre Lieblingsband „Indochine“ da spielt und Mireille, weil ihr Vater da sein wird. Er war ein Professor, der ihrer Mutter bei ihrer Doktorarbeit half und sie nebenbei schwängerte. Mittlerweile ist er mit der Präsidentin von Frankreich verheiratet, hat mit ihr 3 Söhne und will nichts von seiner Tochter wissen. Jedenfalls hat er nie auf ihre Briefe geantwortet. Den Mädchen tut schon nach einer zwanzigminütigen Proberadtour alles weh, und laut Internet dauert es bis Paris mit dem Rad 6 Tage! Ein Artikel über die „Würstchen-Wahl“ erscheint in der Zeitung und Mireille sucht die Reporterin auf, um ihre Seite der „Würstchen-Geschichte“ zu erzählen. Die Freundinnen haben die Idee, ihre Reise mit dem Unterwegs-Verkauf von 3 Sorten Würstchen (Normal, Geflügel und Veggie, mit verschiedenen Soßen) zu finanzieren. Astrids Mutter stellt ihnen ihren Moped-Anhänger für die Räder zur Verfügung. Hakimas Eltern sind nicht begeistert von der Aktion und wollen ihr nicht erlauben mitzufahren, doch dann schwingt sich Kader in seinen neuen superleichten Sportrollstuhl und beschließt, die Mädchen zu begleiten. Mireille findet Kader süß. Die „Würste“ trainieren jeden Tag und werden immer fitter. Fiesling Malo, Begründer der „Würstchen-Sache“ staunt nicht schlecht. Zu Beginn der Sommerferien geht es los. Sie liegen gut in der Zeit. Am Tag ihres Starts erscheint ein weiterer Artikel über sie in der Zeitung, und der erste Würstchen-Vorkauf wird eifrig im Netz kommentiert. Der Weg durch die Weinberge ist beschwerlich, und gerade jetzt bekommt Hakima ihre erste Periode. Es regnet in Strömen, und die drei legen einen Zwischenstopp in einem Schloss ein, dessen alte Verwalterin ihnen ihre Lebensgeschichte erzählt. Wo sie auch hinkommen, werden sie von der Presse erwartet und um Interviews und Autogramme gebeten. Der Hype um sie in den sozialen Netzwerken ist riesig. Als sie auf einem Zeltplatz übernachten, zerschneidet jemand alle Reifen und die Bremskabel. Schnell wird klar, dass Malo dahinter steckt. Doch die Freundinnen bekommen Hilfe von einer Fahrradwerkstatt. Die Räder sind bald wie neu und schneller als zuvor. Da taucht Malo auf und bedroht Mireille mit einem Messer, dabei waren sie doch mal im Kindergarten und in der Grundschule einmal beste Freunde. Zum Glück gibt er auf und stellt sich freiwillig der Polizei. Irgendwann erreichen die „Würste“ schließlich Paris und bekommen sogar eine offizielle Einladung zu der großen Party, die sie doch eigentlich crashen wollten. Ab da läuft nichts mehr wie geplant … .
Die sympathischen Heldinnen haben mich an mich selbst erinnert! Hätte es zu meiner Zeit schon Facebook gegeben, wäre ich sicher auch „Wurst der Jahres“ geworden ;-).
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?